44. Salon-Kino: Hemel, 08.01.2014 Berlin

Sie heißt Hemel. Das bedeutet auf Niederländisch Himmel. Allerdings würde man die junge Frau mit dem unersättlichen Durst nach Sex und Provokation eher mit der Hölle in Verbindung bringen. Überall wo sie auftaucht, eckt sie an. Während für sie die meisten Männer nur ein Stück Fleisch zur Lustbefriedigung sind, gibt es doch einen, dem sie ständig gefallen will: Gijs, ihrem Vater. Mit ihm lebt sie seit dem Tod der Mutter in einer Art Symbiose, die keine Verbindlichkeit in den jeweiligen Affären duldet. Doch dann verliebt sich der Vater ernsthaft.

Sacha Polaks Debüt zeichnet in Episoden das Bild einer ambivalenten, aufgewühlten Frau. Eine unerschrockene Kriegerin mit verletzlicher Seele – voller Explosivität und zugleich von großer Zartheit. Mit physischer Intensität verkörpert von Hannah Hoekstra, die für ihre Darstellung der Hemel mehrere Auszeichnungen erhielt.
Hemel gewann auf der Berlinale 2012 den Preis des internationalen Filmkritikerverbandes FIPRESCI.

Achtung: Original Niederländisch mit deutschen Untertiteln

Mittwoch, 8. Januar 2014, 20 Uhr,
Ort: Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin
(U8-Schönleinstr.)
Eintritt: 10 Euro

Weitere & aktuelle Informationen zum Erotischen Salon-Kino

 

Ablauf des Abends:
Vor jedem Film geben die Salonveranstalter eine Einführung in die Hintergründe und Bedeutung des Films. Nach der Aufführung können die Gäste im Wintergarten des Kinos Moviemento in gewohnter Salonmanier miteinander ins Gespräch kommen.

Zur Unterstützung einer anregenden Gesprächsatmosphäre spendiert Sensatonics seine anregenden Pflanzenliköre!

Weitere Beiträge
23. Salon-Kino: Herzensbrecher (Preview) 30.6.11 Berlin