Ausgabe 1

„Perle“ von Igor Warneck

Sanftes, warmes Licht herbstlicher Abendsonne fiel durch das Fenster direkt in ihren weit geöffneten Schoß, in dem sich eine Schweißperle ganz langsam und ihrem vorherbestimmten

„Nachtspiel“ von Byron

Wir sehnten uns ein Du an Also tranken wir uns, bitter + frisch Spielten Käfer & Spinne, was sonst (Sie lag auf dem Rücken) Plötzliche

„Jeder Morgen hier“ von Anonym

Jeder Morgen hier ist weich. Obwohl schon seit Wochen Juli ist, hängen graue, kuschelige Wolken vor der Sonne. Der Großstadtlärm verfängt sich im leisen Rauschen

„Compi-Flirt“ von Anonym

Er heißt mich willkommen, er grinst und er piept, ich bin angekommen, und ich fühle mich geliebt. Mit meinen Klick-Starter wähl ich den Navigator. Die

„Astrid“ von Dagmar Janke

Karla freute sich auf Kurt. Bald mußte er hier sein. Eine Woche war wieder vergangen, seit dem letzten Treff. Karla genoß Kurt genauso wie ihre

„Akt“ von Karin Graf-Braun

Verletzlich hauchdünne Schicht trennt Real von Unreal einem Jungfernhäutchen gleich unter süssem Schmerz entfernt vereinigt im Liebesrausch zeugen sie das Surreal  

„Ach die Liebe“ von Byron

Den ganzen Tag riecht es Nach Vertrautheit und Fisch Und jeden Morgen wird das Laken gewechselt Jetzt duschen wir öfter Früher kauften wir Vaseline Um

Komm, lass ES uns tun!

Editorial der Herausgeber „Und, habt ihr ES getan?“, fragte mich ein Freund. Auf die Frage reagierte ich äußerst entrüstet, nicht nur aus moralischen Gründen, mehr