"Le bruit um uns…" von Che Haven

Le bruit um uns,
der Beat, die schale Luft,
verebben dösend ins Hinterzimmer.
Gauloises‘ Rauch zieht gespenstergleich
durch neongelben Kellerraum.
Ein frühes Bad im krystallnen (das hab‘ ich irgendwo gelesen)
See des Dreimalhochgebirges,
löscht Kopfbrand, setzt den Bauch in Flammen.
Wir verhaken unsre Augen:
dein Blau mit meinem Schwarz.
Wir könnten schweigen
bis zum Morgengrauen.
Haselnußsträhne spielt mit
deiner blassen Wange, dein
Haar syllabiert: „erdgewachsen“.
Keine Bibel passt mehr
zwischen unsre Neugiernasen.
Wir atmen uns gegenseitig
gierigsanft, im Zähgefühl
alkoholverkleisterten Linoleumbodens.
Leinenlos sind wir verknotet,
mit Stummer Übereinkunft.
hoffnungs(choose!)voll/los…

Der Autor:

Alter 21, ledig, Veröffentlichungen: rar-Volksfest, wort-art, Kehricht.notrix.de, 45rpm, 23:40 das kollektive Gedächtins, blabla (Essays, Öyrik, Prosa), besondere Kennzeichen: Hornbrillenträger, Robert deNiro Körpergröße, Gintonic-Devotee…

Kontakt: Che Haven

Weitere Beiträge
„Absolute Verfügbarkeit“ von Christian Anslinger