Buchrezension: Wie war ich?

Cover Wie war ichVielleicht sind wir auch nicht ganz unschuldig daran: Zahllose Zeitschriften, Ratgeber und TV-Magazine versuchen uns zu erklären, wie Sex noch besser wird. Pseudowissenschaftliche Studien zu Sexhäufigkeit, Schwanz- und Schamhaarlänge oder optimalem Brustumfang dringen ins Unterbewusstsein und säen dort Selbstzweifel. Wären wir ohne diese fragwürdigen Ideale vielleicht einfach glücklich mit unserer Hausmannskost?

Sigrid Neudecker, die sich für ihr Sexblog auf Zeit.de durch die absurdesten Erotikmeldungen wühlt, plädiert für eine Rückbesinnung. Schließlich verhinderten solche Vorstellungen nur ein entspanntes Ausleben der ganz persönlichen Wohlfühl- Sexualität. Auch die allgegenwärtigen, nur mit Photoshop erreichbaren Schönheitsideale stehen einem freundschaftlichen Körperbewusstsein im Wege Wenn man diesem Buch etwas vorwerfen kann, dann ist es, dass sein Unterhaltungswert genau von den Skandalgeschichten zehrt, die Neudecker anprangert. Ansonsten können wir den Aufruf zu weniger Leistungsdruck im heimischen Schlafzimmer nur aus tiefstem Herzen begrüßen.

Bewertung:

Sigrid Neudecker:
Wie war ich?
Sachbuch, 247 Seiten
8,95 Euro, Fischer Taschenbuch

Bei Amazon bestellen: Wie war ich?: Der Mythos vom perfekten Sex

Weitere Beiträge
Buchrezension: Ausgezogen