Dessous & Postöpsel – jetzt auch für Männer

Vorne geschlossen und hinten nicht? Oben angezogen, aber unten nicht? Das sind die wesentlichen Merkmale der bangat-Manufaktur. Der kreative Kopf hinter der Marke ist der gebürtige Berliner Denis Gombert. Der ehemalige Autodesigner hat für seinen Traum, die Dessous neu zu erfinden, seinen gut bezahlten Job bei einer großen Automarke in Süddeutschland aufgegeben. Er hat viel gelernt in den letzten Jahren: Schnittzeichnen, Nähen und was die Kundinnen wollen. Oder auch nicht wollen.  Denn wer möchte schon eine Anleitung als Beilage für das neue Kleidungsstück lesen müssen? 

Aus all seinen Erfahrungen und durch die vielen Gespräche und Wünsche der Kundschaft ist nun seine neue Kollektion entstanden. Auch den Wünschen vieler Männer, doch endlich auch etwas für sie zu kreieren, ist der junge Designer nachgekommen.bangat slogan

Seine Produkte passen in keine der gängigen Wäsche-Schubladen. Es sind zwar Sachen zum Drunterziehen, auch unter das Business-Outfit, aber man kann sie auch gut ohne etwas darüber anziehen, wenn  man sich auf einem entsprechenden Event befindet. Es ist mehr als BH und Slip, aber deutlich weniger als ein Kleid. Wenn man sich die Bilder einmal anschaut, ist man erstmal fasziniert und dann irritiert. Wie funktioniert das? Das kann doch gar nicht gehen, oder? Von vorne angezogen, aber von hinten nackt? Wie geht das denn?

Der Trick der bangat-Kleidung besteht darin, dass ein Teil des Kleidungsstücks mit einem Analstöpsel festgehalten, also quasi wortwörtlich  eingehakt werden kann. Deswegen kann man also nur vorne oder auch nur hinten bekleidet sein. So verbindet sich das frivole Tragegefühl mit einem ganz besonderen körperlichen Stimulus. Aber keine Sorge, man kann auch einzelne Modelle ganz ohne Postöpsel tragen.

Bei den Modellen für die Männer ist bangat eine geniale Mischung aus Nacktheit und Kleidung gelungen: Oben ein seriöses Hemd, unten jedoch können Strapse befestigt werden und der String ist so genäht, dass ein Buttplug befestigt werden kann. Das ist mal eine wirklich neue Kreation von Männerunterwäsche!

Die einzelnen Stücke werden in deutscher Handarbeit hergestellt, denn Qualität und faire Arbeitsbedingungen sind dem Produzenten wichtig. Die Frauen-Modelle gibt es ab 89 Euro, die Herren-Modelle ab 99 Euro (die Slips für 39 bzw. 49 Euro). Auf der Webseite kann man sich alle Modelle in vielfältiger Hinsicht anschauen und natürlich auch bestellen www.bangat.de

In einem unserer früheren Artikel findet ihr weitere Informationen über bangat www.erosa.de/bangat-wo-dessous-und-po-stoepsel-aufeinander-treffen

Weitere Beiträge
Fundstück: Erfindung des Vibrators