Diese 7 Sex-Fehler machen fast alle in ihren 20ern!

Es gibt so einige Bereiche des Lebens, in denen das Motto „Übung macht den Meister“ auf besonders eindringliche Weise zu gelten scheint. Generell spielt das Lebensalter hierbei auch oft eine tragende Rolle. Ein Beispiel? Alkohol und Kaffee schmecken auf den ersten Versuch in der Regel noch nicht besonders verlockend. Auch Wein braucht seine Zeit, um zu altern und um entsprechend seinen Geschmack komplett ausfalten zu können.

Sex Fehler Anfang

Und ja: auch der Sex bzw. die Art, Sex zu haben, verändert sich im Laufe der Jahre oft eklatant. Es ist allgemein bekannt, dass das erste Mal oft chaotisch ablaufen kann und entsprechend auch guter Sex „gelernt“ werden muss. In deinen 20ern hast du also -ganz legitim- genug Zeit, dich auszuprobieren. Besser wäre es jedoch, wenn du diese sieben Fehler von Vornherein vermeidest!

Fehler Nr. 1: Egoismus

Sex ist etwas, das von beiden (, also selbstverständlich auch von deinem Partner) auf die gleiche Weise genossen werden sollte. Wenn du also deine Wünsche erfüllt sehen möchtest, solltest du auch im Idealfall auf die Wünsche des Anderen eingehen. Ego-Trips im Bett sind häufige Fehler von Anfängern und können letzten Endes auch extrem abtörnend wirken.

Wenn du also möchtest, dass sich alles nur auf dich konzentriert und deinen Partner zu sehr vernachlässigst, outest du dich beim Sex oft als unerfahren. Oftmals wird dieser Fehler auch durch ein klärendes Gespräch ausgemerzt. Besser ist aber, wenn du ihn gleich von Anfang an vermeidest. Somit kommst du auch nicht in die unangenehme Situation, dich erklären zu müssen.

Fehler Nr. 2: Passivität

(Fast) Nichts stellt einen größeren Turn-off dar als Passivität im Bett. Wenn du einfach nur daliegst, dich „herumschubsen“ lässt oder Anweisungen folgst ohne eigene Aktivität zu zeigen, kann das blitzschnell sehr langweilig für deinen Partner werden.

Also: übernimm ruhig immer wieder die Führung und schlage (entweder verbal oder non-verbal) eigene Ideen vor. Die Oberhand zu übernehmen bedeutet aber umgekehrt auch nicht, den Anderen mit Aufforderungen zu überhäufen. Bewege dich mit ihm (oder ihr) mit, zeige Führung und Selbstbewusstsein und bringe neue Elemente ins Spiel. Das macht das Ganze sicherlich sofort noch ein wenig spannender.

Fehler Nr. 3: Mit deinen gemachten Erfahrungen prahlen

In deinen 20ern stellt Sex sicherlich noch etwas besonders Aufregendes dar und vielleicht auch etwas ganz Neues, auf dass du nicht nur stolz bist, sondern dass du auch mit anderen teilen möchtest. Gerne kannst du natürlich mit deinen Freunden über deine Erfahrungen reden, dir vielleicht auch Tipps geben lassen. Verzichte aber unbedingt davon, deinem Partner bis ins kleinste Detail von deinen bisherigen Erfahrungen zu erzählen! Genau das kann ihn (oder sie) letzten Endes verunsichern.

Vermeide es daher unbedingt, darüber zu sprechen, was du mit einem früheren Sexpartner schon alles ausprobiert hast. Denke immer daran: sobald du jemand neu kennenlernst, fängst du quasi noch einmal von vorne an. Behalte dementsprechend deine bisherigen Erfahrungen einfach für dich, nutze sie jedoch, um euren Sexalltag vielleicht noch ein wenig prickelnder zu machen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehler Nr. 4: ein zu hoher Leistungsdruck

Gerade die ersten Male Sex mit einem neuen Partner verursachen womöglich verschiedenste Arten von Stress in dir. Das ist ganz normal. Trotzdem solltest du dir immer wieder vor Augen führen, dass es sich bei Sex eben nicht um Hochleistungssport oder eine „Raketenwissenschaft“ handelt.

Bleibst du beim Ausziehen in deinem T-Shirt hängen oder schaffst du es nicht auf Anhieb, den BH sofort zu öffnen? Lache mit deinem Partner darüber. Denn genau das kann auch in Zukunft immer wieder passieren. Versuche also unbedingt, Stress zu vermeiden!

Fehler Nr. 5: Fehlende Abwechslung

Ein weiterer, häufiger Fehler, der bei Anfängern immer wieder vorkommt, ist die fehlende Abwechslung im Liebespiel. Obwohl manche in deinem Freundeskreis vielleicht mit einem großen Repertoire an Stellungen prahlen, haben sie trotzdem irgendwann auch mal klein angefangen.

Die Missionars-Stellung ist sicherlich, gerade zu Anfang, die klassischste aller Stellungen. Probiere aber ruhig immer mal wieder etwas anderes aus! Denn: mit neuen Ideen fühlt sich auch Sex mit dem gleichen Partner immer wieder neu an. Dabei musst du die klassischen Stellungen natürlich nicht aus deinem „Katalog“ streichen,… sei aber mehr offen für Neues!

Fehler Nr. 6: das Vorspiel überspringen

Viele Filme vermitteln manchmal den Eindruck, dass Sex einfach überall und ohne jegliche Vorbereitungen passieren könnte. Dass dies aber zwar schön sein kann, aber meist nur in Ausnahmefällen wirklich umgesetzt wird, zeigt dann schlussendlich die Realität. Dem Vorspiel solltest du -je nach Situation- immer einiges an Aufmerksamkeit widmen. Egal, wie viel Lust DU gerade verspürst: immerhin muss dein Partner auch langsam an den Geschlechtsverkehr herangeführt werden.

Hierbei ist es in der Regel wenig sinnvoll, von 0 auf 100 zu beschleunigen. Nimm dir also die Zeit für das Vorspiel! Das Ganze macht den Sex nicht nur einfacher, sondern auch um einiges angenehmer und damit besser für beide Parteien.

Fehler Nr. 7: Keine Intimitäten nach dem Sex

Besonders in jungen Jahren fühlt man sich nach dem Sex in seiner -im wahrsten Sinne des Wortes- nackten Haut manchmal unwohl. Vielleicht bist auch du eine dieser Personen, die sofort nach dem Geschlechtsverkehr aufstehen, sich anziehen, duschen oder/ und nach Hause gehen wollen. Genau diesen „Drang“ solltest du jedoch nach Möglichkeit im Zaum halten. Denn: auch after-sex Zärtlichkeiten zwischen deinem Partner und dir gehören zum Sex dazu.

Bleib also ruhig noch ein wenig im Bett liegen, kuschle und genieße einfach den Moment! Wenn du hierbei unsicher bist, kannst du ja immer noch unter eine große Decke schlüpfen,… obwohl dein Partner ganz sicher kein Problem mit deinem Körper hat.

Deine Fehler in den 20ern?

Sicher macht nicht jeder die gleichen Fehler in seinen 20ern. Immerhin tastet sich jeder auf seinen eigenem Weg an ein erfülltes Sexleben heran. Das ist auch gut so, ansonsten wäre ja alles standardisiert.

Uns interessiert, welche Fehler ihr in euren 20gern gemacht habt, über die ihr jetzt schmunzeln könnt. Schreibt uns dazu einfach einen Kommentar.

Weitere Beiträge
How to: Wie gestalte ich eine SM-Session (Teil 2)